Startseite   

Français       Español            عربي          Deutsch         English     

Issue 38
Visitor's Site Counter
49
50
51
52
1
2
3
4
Week Number
Month Week No Count
Jan 4 1
Jan 3 55,788
Jan 2 51,042
Jan 1 81,303
Dec 52 123,721
Dec 51 84,915
Dec 50 80,612
Dec 49 94,418
Count for year 2005 179,622
Count for year 2006 834,966
Count for year 2007 2,763,348
Count for year 2008 3,538,752
Count for year 2009 3,440,490
Count for year 2010 2,613,569
Count for year 2011 4,048,051
Count for year 2012 2,565,197
Count for year 2013 4,287,035
Count for year 2014 4,252,708
Count for year 2015 4,940,501
Count for year 2016 5,911,066
Count for year 2017 205,002
Total
Click for country visitor statistics 2008
PDF Version
39,567,803
View World Tourism Exhibitions









   Magazines
  Issue 21
Jan.-Feb. 2006
  Issue 22
März –Apr. 2006
  Issue 23
Mai-Juni 2006
  Issue 24
Juli –Aug. 2006
  Issue 25
Sep-Okt 2006
  Issue 26
Nov-Dez 2006
  Issue 27
Jan-Feb 2007
  Issue 28
März-Apr 2007
  Issue 29
Mai-Juni 2007
  Issue 30
Juli –Aug. 2007
  Issue 31
Sep -Okt 2007
  Issue 32
Nov-Dez 2007
  Issue 33
Jan.-Feb. 2006
  Issue 34
Mar-Apr 2008
  Issue 35
May-Jun 2008
  Issue 36
July-Aug
  Issue 37
Sep-Oct 2008
  Issue 38
Nov-Dec 2008

Click here to view the magazine in Large Format
Drag the page to view the rest of the magazine, or click to flick the page
To read the magazine on a PDF file, go down                    Click/Drag here to view magazine
  

 

Der Weg nach Mekka

Eine der bemerkenswerten Eigenschaften Mekkas ist, abgesehen von der heiligen Kaaba natürlich, dass der Weg aus jeder Richtung dorthin führt und dort ein endgültiges Ende hat, mit dem Gebet am heiligsten Ort aller Muslime. In gewisser Weise ist es aber auch das Ende, oder zumindest der Höhepunkt, des gesamten Lebens. Ein Muslim wird sein ganzes Leben lang seine ganzen Anstrengungen darauf richten, einmal nach Mekka zu pilgern. Vielleicht verfügt er nicht über die nötigen Mittel für die Reise, vielleicht verhindert sein Gesundheitszustand das Vorhaben. Aber selbst wenn er nie in der Lage sein sollte, auf die Pilgerfahrt zu gehen, er wird immer hoffen und beten, dass es ihm einmal gelingen möge. Und wenn nicht, so wird er davon zehren, dass er jemanden kennt, der nach Mekka reist und davon erzählt.(02)

Inhalt Deutsch

Islamische Tourismusaussichten Besuche auf Friedhöfen: Tourismus der geöffneten Museen China Hong Kong: Lebe es, liebe es Ungarn Mittellos in Budapest(04)

Besuche auf Friedhöfen

Besuche auf Friedhöfen

Der Tourismus der geöffneten Museen

Es ist ein seltsamer Titel für einen Artikel. Er verursacht Staunen und wirft Fragen auf. Bevor Sie diesen Artikel lesen, legen sie einen Stift und ein Papier bereit, um alles, was Ihnen bei diesem Titel durch den Kopf geht zu notieren. Sind Sie bereit?(06)

Hong Kong

Hong Kong

Lebe es und liebe es

Ostasiatisch mit westlichem Einfluss, Hong Kong ist eine harmonische Kombination aus über 260 Inseln und zwei Provinzen im südlichen China. Der neue Teil ist die Moderne par excellence, der alte zeugt von der Authentizität und Originalität der chinesischen Kultur.(08-14)

Budapest

Budapest

für zehn Dollar pro Tag

Ohne Geld in Budapest, ein Erlebnis, das weniger schlimm ist, als man glauben möchte.(16-20)

Der Kerala Travel Mart

Der Kerala Travel Mart

Der private und der öffentlichen Sektor sollen in der indischen Provinz Kerala stärker vernetzt werden. Erste Ergebnisse der Strategie brachte der Kerala Travel Mart vom 20 bis 23. September. Mit dem Ziel, den Tourismus in Kerala zu fördern hatte, die Tourismusbehörde mehr als 800 Einkäufer und Journalisten, die Hälfte von ihnen nicht aus Indien, nach Kerala eingeladen.(22)

Die grüne Ruinen von Taxila

Die grüne Ruinen von Taxila

Pakistans älteste archäologische Stätte

Taxila, der Ort einzigartiger archäologischer Funde, nicht ohne Grund in die UNESCOWelterbeliste aufgenommen, liegt nur dreißig Kilometer westlich von Pakistans Hauptstadt Islamabad. Takshakas herrschte in der Bronzezeit in Taxila, dies ist durch einige Funde vor Ort belegt. Der Name "Takshasila" bedeutet im Sanskrit: "Staat des Königs von Taksha". Eine andere Überlieferung bezeichnet Taxila als: "Die Stadt aus geschnittenen Steinen." Sie zeugt davon, dass Taxilla ein heiliger Ort der Buddhisten war. Aufgrund seines Alters wurde der Ortsname Taxilla bereits in vielen antiken Sprachen erwähnt, mit leichten akustischen Unterschieden. Bei den Griechen hieß die Stadt "Taxila".(24-30)

Madrid

Madrid

nur die prunkvolle Königin oder auch eine Schönheit?

Barcelona, Sevilla, Valencia, Cordoba, in Spanien gibt es viele schöne Frauen, aber es gibt nur eine Königin. So zumindest lautet ein altes Sprichwort. Und in der Tat, welche spanische Stadt die schönste ist, darum wird wohl auch in hundert Jahren noch gestritten werden. Aber nur Madrid steht für die Entstehung des spanischen Staates heutiger Ausprägung und hat seit ihrer Ernennung zur Hauptstadt im Jahr 1556 niemals etwas von dieser Vormachtstellung eingebüßt.(32-36)

Leigh-on-Sea

Leigh-on-Sea

Ein Fischerdorf der Luxusklasse, in dem alles Kulturerbe ist

Leigh-on-Sea liegt in der Grafschaft Essex, nordöstlich von London. Dort tat man Ende Juni, was am besten kann - die Ortschaft präsentierte ihre Kultur mit einem Volksfest. Das Festival wurde zum ersten Mal im Juni 1992 als Teil des National Music Days gefeiert. In Leigh wurde dieses Fest bald zur Tradition, jede Inkarnation größer, besser und heller als die letzte.(38-40)

Der indische Bundesstaat Kerala

Der indische Bundesstaat Kerala

Ein Land, von Allah gesegnet

Der Name "Kerala" ist ein islamisch-arabischer Name. Viel Regen, mildes Klima, saubere Luft, vielfältige Vegetation und muslimische Händler gaben der Region schon vor tausend Jahren den Namen “Khair-Allah".(42-44)

Oman

Oman

Gastfreundliches und friedliches Leben

Es gibt viele Gründe zu reisen. Ich besuchte den Oman im Januar, einerseits weil es mich schon bei einer Reise einige Jahre zuvor fasziniert hat, zwischen den korallenen gedeckten Inseln hin und her zu springen, andererseits, weil ich sehen wollte, wie die Wiederaufbauarbeiten nach einem Zyklon sich entwickelten. Der Januar ist ein guter Reisemonat, weil es dann nicht so heiß ist.(46-56)

Jemen

Jemen

Ein Ziel, das kaum zu überbieten ist

In Anbetracht der Tatsache, dass man stolz ist auf den römischen Beinamen Arabia Felix (Glücklichen Arabien), scheint es schlecht bestellt um die Hinterlassenschaften der arabischen Zivilisationen. Allzu häufig? wird dies durch die schnelle Schlagzeile ignoriert. Die Komplexität des realen Lebens lässt sich allerdings nicht in eine kurze Medienschlagzeile packen – der Jemen ist keine Ausnahme. Trotz seines geheimnisvollen Images als „dictionary land" braucht es „mehr als tausend Worte“, um das Land zu beschreiben.(58-66)

Die Feierlichkeiten zum Eid Al-Ghader in Najaf

Die Feierlichkeiten zum Eid Al-Ghader in Najaf

Ein jährlicher Karneval der Freude

Was den Islam von anderen Religionen unterscheidet, das sind die vielen unterschiedlichen Feste seiner Anhänger. Je nach Glaubenslehre, Nationalität oder ethnischer Gruppe ist ihre Ausprägung sehr verschieden.(68-74)

Jerash

Jerash

Die Wiederkehr der römische Eroberung

Stellan Lind versetzt Legionen von Touristen in die Lage, mitzuerleben wie die Römer gelebt haben und welche dramatischen Auswirkungen ihre Kriegsführung auf ein Land fern ihrer Heimat hatte.(76)

Back to top
Copyright © A S Shakiry and TCPH Ltd.

 


Founded by Mr. A.S.Shakiry on 2011     -     Published by TCPH, London - U.K
TCPH Ltd
Islamic Tourism
Unit 2B, 2nd Floor
289 Cricklewood Broadway
London NW2 6NX, UK

Copyright © A S Shakiry and TCPH Ltd.
Tel: +44 (0) 20 8452 5244
Fax: +44 (0) 20 8452 5388
post@islamictourism.com